Dieses Konzert muss leider wegen der Covid-19-Pandemie abgesagt werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Sonntag, 16. Mai 2021, 16 und 18 Uhr

(Einlass jeweils 20 Minuten vorher; Konzertdauer: ca. 55 Minuten, ohne Pause)

> >  ABGESAGT  < <
Münster St. Bonifatius Hameln (Münsterkirchplatz, 31785 Hameln)

 

Calmus Ensemble (Leipzig)
1000 Jahre – eine vokale Zeitreise

 

Anja Pöche (Sopran), Sebastian Schauer (Alt), Friedrich Bracks (Tenor), Ludwig Böhme (Bariton), Manuel Helmeke (Bass)

 

Das Programm: Anstelle des Windsbacher Knabenchores, der pandemiebedingt absagen musste – er wird nun voraussichtlich im übernächsten Jahr zu erleben sein –, wird das Eröffnungskonzert der 33. MUSIKWOCHEN WESERBERGLAND vom Calmus Ensemble aus Leipzig gestaltet. Das 1999 von fünf ehemaligen Mitgliedern des Thomarchores gegründete Vokalensemble, das heute aus einer Sopranistin und vier Männerstimmen besteht, zählt zu den renommiertesten deutschen A-cappella-Formationen im Bereich der Klassik. Mit seinem geistlichen Repertoire von der Renaissance bis zur Gegenwart verspricht es in der beeindruckenden Architektur und Akustik des Hamelner Münsters St. Bonifatius ein farbenprächtiges Sinneserlebnis.

Die Kirche: Die Geschichte des Hamelner Münsters St. Bonifatius reicht bis ins Jahr 812 zurück. Nach einem Brand wurde 1241 der heutige Bau begonnen, der über die Jahrhunderte romanische, gotische, barocke und im Zuge des Wiederaufbaus 1870 bis 1875 auch neoromanische Formen erhielt. Die Innenausstattung stammt weitgehend aus den vergangenen 50 Jahren. Das Münster gehört zu den größten und bedeutendsten mittelalterlichen Kirchen des Weserberglandes und ist auch im Hamelner Stadtwappen abgebildet.


Eintritt frei – Spenden erbeten

 

Es gelten die aktuellen gesetzlichen Vorschriften und die allgemeinen Hygieneregeln.

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.