Pfingstsonntag, 31. Mai 2020, 17 Uhr (Kirchenführung um 16:45 Uhr; Konzertdauer bis etwa 18:45 Uhr)
Immanuelkirche Hehlen (Mühlenstraße, 37619 Hehlen)

 

Musik im Exil
Moderiertes Kammerkonzert mit dem Notos Quartett

 

Notos Quartett:

Sindri Lederer (Violine), Andrea Burger (Viola),

Philip Graham (Violoncello), Antonia Köster (Klavier)

Rezitation: Rudolf Guckelsberger

 

Das Programm: Das Notos Quartett gilt als eine der herausragenden jungen Kammermusikformationen der Gegenwart. Besondere Bekanntheit erlangte das Ensemble 2018, als es seinen Echo Klassik-Preis als Nachwuchskünstler des Jahres 2017 zurückgab, nachdem ein Rap-Album mit antisemitischen und menschenverachtenden Texten den Echo Hip-Hop erhalten hatte; infolge der damit ausgelösten Protestbewegung wurde der Preis schließlich abgeschafft. Das Konzertprogramm mit Werken von Mozart, Martinů und Brahms beleuchtet die biografische Situation der Komponisten während der Entstehung der Werke und schlägt über die „Exil“-Thematik einen Bogen in die Gegenwart.


Die Kirche: Die Immanuelkirche Hehlen entstand 1697 bis 1699 nach Plänen der fürstlich Braunschweig-Wolfenbütteler Landbaumeister Johann Balthasar Lauterbach und Hermann Korb als einer der ersten protestantischen Zentralbauten Deutschlands. Der als gestrecktes Achteck ausgeführte Kirchenbau im Stil des Weserbarock ist akustisch hervorragend für Kammermusik geeignet.


Eintritt frei – Spenden erbeten

 

Bustransfer: Fahrplan B