Sonntag, 28. Mai 2017, 17 Uhr (keine Kirchenführung; Konzertdauer bis etwa 18:30 Uhr)
Kath. Kirche St. Augustinus Hameln (Lohstraße 8, 31785 Hameln)

 

Sinfoniekonzert zum Reformationsjubiläum
mit Werken von Wagner, Brahms und Mendelssohn Bartholdy

 

Tobias Berndt (Bariton)

Nordwestdeutsche Philharmonie

Leitung: Stefan Vanselow

 

Das Programm: Als Zeichen der ökumenischen Verbundenheit erklingen in Hamelns katholischer Hauptkirche bekannte Orchesterwerke der Romantik mit Bezug zu Martin Luther: Die Ouvertüre der auf der Wartburg spielenden Oper „Tannhäuser“ von Richard Wagner erinnert an Luthers epochale Leistung der ersten vollständigen deutschen Bibelübersetzung. Anlässlich des 300. Jubiläums der Augsburger Konfession komponierte der vom Judentum zum Protestantismus konvertierte Felix Mendelssohn Bartholdy seine „Reformations-Sinfonie“. Einen Gegenpol zu diesen optimistischen Werken bilden die grüblerischen „Vier ernsten Gesänge“ des Protestanten Johannes Brahms, Vertonungen zentraler Bibelstellen in der wortgewaltigen Sprache Luthers, die in der farbenreichen Orchesterfassung des zeitgenössischen Komponisten Detlev Glanert zu hören sind.

Die Kirche: Die katholische Kirche St. Augustinus Hameln wurde im Jahr 1954 erbaut und vor einigen Jahren einfühlsam renoviert. Der schlichte weite Raum ist geprägt durch den Wandteppich von Ewald Mataré an der Altarwand und verfügt über eine auch für Sinfonik tragfähige Akustik.


Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

Kein Bustransfer