Sonntag, 21. Juni 2020, 17 Uhr

(Einlass ab 16:15 Uhr; Kirchenführung um 16:45 Uhr; Konzertdauer bis etwa 18:30 Uhr)
Münster St. Bonifatius Hameln (Münsterkirchplatz, 31785 Hameln)

 

Windsbacher Knabenchor
Geistliche Chorwerke a cappella von Schütz, Bach, Mendelssohn, Brahms, Poulenc u. a.

 

Leitung: Martin Lehmann

Orgel: Stefan Vanselow

 

Das Programm: Der Windsbacher Knabenchor zählt zweifellos zu den renommiertesten Knabenchören Deutschlands. Gegründet 1946, wird er in einem Atemzug mit jahrhundertealten Traditionsinstituten wie dem Thomanerchor Leipzig, dem Dresdner Kreuzchor oder den Regensburger Domspatzen genannt. In ihrem Gastspielkonzert in der beeindruckenden romanischen Architektur des Hamelner Münsters singen die etwa 65 Knaben und jungen Männer geistliche A-cappella-Chorwerke von der Renaissance bis ins 20. Jahrhundert. Martin Lehmann, seit 2012 künstlerischer Leiter der Windsbacher, erhielt in den 1990er-Jahren seine erste musikalische Ausbildung im Dresdner Kreuzchor – zeitgleich mit dem Hamelner Kirchenkreiskantor Stefan Vanselow, der an der vor 40 Jahren eingeweihten Marcussen-Orgel des Münsters zwei Orgelwerke zum Konzertprogramm beisteuert.

Die Kirche: Die Geschichte des Hamelner Münsters St. Bonifatius reicht bis ins Jahr 812 zurück. Nach einem Brand wurde 1241 der heutige Bau begonnen, der über die Jahrhunderte romanische, gotische, barocke und im Zuge des Wiederaufbaus 1870 bis 1875 auch neoromanische Formen erhielt. Die Innenausstattung stammt weitgehend aus den vergangenen 50 Jahren. Das Münster gehört zu den größten und bedeutendsten mittelalterlichen Kirchen des Weserberglandes und ist auch im Hamelner Stadtwappen abgebildet.


Eintritt frei – Spenden erbeten

 

Bitte seien Sie rechtzeitig vor Ort.

(Für dieses Konzert werden – wie für alle Konzerte der Musikwochen Weserbergland – keine Eintrittskarten verkauft. Eine Platzreservierung im Vorfeld ist nicht möglich.)

 

Kein Bustransfer