Sonntag, 13. Mai 2018, 17 Uhr (Kirchenführung um 16:40 Uhr; Konzertdauer bis etwa 18:35 Uhr)
Klosterkirche Amelungsborn (bei Stadtoldendorf; Kloster Amelungsborn, 37643 Negenborn)

 

Krieg und Frieden
Werke von Strawinsky und aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges

 

Ensemble alterné (Mitglieder des Niedersächsischen Staatsorchesters)

Melissa Wedekind, Clara Donata Hock, Christiane Rau,

Philipp Polhardt, Simon Jass, Friedrich Hamel, Paul Lüschen (Soli)

Kammerchor des Kirchenkreises Hameln-Pyrmont

Cordula Cordes (Violone), Daniel Seminara (Laute), Yo Hirano (Orgel)

Leitung: Stefan Vanselow

 

Das Programm: Igor Strawinskys 1918 uraufgeführte „Geschichte vom Soldaten“ gehört zu den bekanntesten und eindrucksvollsten Werken der klassischen Moderne. Sie erzählt das Märchen eines Soldaten, der dem Teufel seine Geige vermacht; im Gegenzug erhält er ein Buch, das ihn zwar reich, aber nicht glücklich macht. Ihrer expressionistischen Tonsprache werden 400 Jahre nach dem Beginn des Dreißigjährigen Krieges deutsche Vokalwerke des Frühbarock gegenübergestellt, die zwischen 1618 und 1648 entstanden sind, darunter Kompositionen von Johann Hermann Schein und Andreas Hammerschmidt sowie Heinrich Schütz’ bewegende Begräbnismusik „Musikalische Exequien“.


Die Kirche: Die von Zisterziensern errichtete romanische Klosterkirche Amelungsborn wurde 1135 geweiht und bis 1350 um einen gotischen Chor erweitert. Die Beseitigung der schweren Schäden aus dem Zweiten Weltkrieg dauerte bis 1959. Nach einer 2008 erfolgten Sanierung und der im vorletzten Jahr vollendeten Neukonstruktion eines Glockenturmes ist der großartige Bau nun wieder weithin sichtbar und mitsamt dem Klostergarten in lieblicher Landschaft ein besonderer Ort der Kontemplation.


Eintritt frei – Spenden erbeten

Bustransfer: Fahrplan B

 

(Das gleiche Programm können Sie auch am Vortag in der Markuskirche Hannover erleben.)